Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
12.01.2018

Fortschreibung des Integrationskonzepts der Stadt Landau auf der Zielgeraden: Integrationskonferenz am Donnerstag, 25. Januar, im Alten Kaufhaus

„Integrationskonzept 2.0“: Gemeinsam mit Demografie- und Integrationsexperte Dr. Winfried Kösters arbeitet die Stadt Landau an der Fortschreibung des Integrationskonzepts aus dem Jahr 2011, das aktuell der Integrationsarbeit in Landau zugrunde liegt. Seit dem Startschuss des Prozesses im August vergangenen Jahres fanden neben der offiziellen Auftaktveranstaltung zwei Fachkonferenzen statt, auf denen verschiedene Akteurinnen und Akteure wichtige Themenfelder herausgearbeitet und in entsprechenden Workshops weiter vertieft haben. In einem nächsten Schritt laden Oberbürgermeister Thomas Hirsch und die städtische Integrationsbeauftragte Elena Schwahn am Donnerstag, 25. Januar, zur abschließenden Integrationskonferenz ins Alte Kaufhaus. Hier soll ein Empfehlungsbeschluss für das „Integrationskonzept 2.0“ für die städtischen Gremien gefasst werden. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. 

„2011 hat die Stadt Landau mit ihrem Integrationskonzept Pionierarbeit in Rheinland-Pfalz geleistet“, erinnert Hirsch, der als Sozialdezernent auch für das erste Konzept verantwortlich gezeichnet hatte. Nach sechs Jahren sei es allerdings an der Zeit gewesen, auf die geänderten Rahmenbedingungen zu reagieren und das bisherige Integrationskonzept fortzuschreiben, so der Stadtchef. 

„Es ist lobenswert, wie die Stadt Landau gemeinsam mit den zahlreichen beteiligten ehren- und hauptamtlichen Akteurinnen und Akteuren mit den Herausforderungen der Integration, auch im Hinblick auf den demographischen Wandel, seit vielen Jahren umgeht“, erklärt Elena Schwahn. „Die gemachten Erfahrungen und das vorhandene Know-how zu bündeln und die Leitlinie dieser erfolgreichen Arbeit, das Integrationskonzept aus dem Jahr 2011, fortzuschreiben, war eine wichtige und richtige Entscheidung.“ Die städtische Integrationsbeauftragte hofft auch weiterhin auf rege Teilnahme am Fortschreibungsprozess und ganz besonders an der bevorstehenden Integrationskonferenz, die den gesamten öffentlichen Prozess abschließen wird. Der dort gefasste Beschluss wird anschließend dem Stadtrat vorgelegt, der sich zu den Empfehlungen der Konferenz positionieren wird. 

Wer bei der Fortschreibung des Landauer Integrationskonzepts mitarbeiten und an der Integrationskonferenz am Donnerstag, 25. Januar, teilnehmen möchte, kann sich bis Montag, 22. Januar, bei der Integrationsbeauftragten der Stadt Landau per E-Mail unter elena.schwahn@landau.de anmelden.

zurück nach oben drucken