Hilfsnavigation
Language
Panorama der Stadt Landau in der Pfalz
Seiteninhalt

Grenzen überwinden – Vielfalt lieben! Unter diesem Motto wirbt der Verein Aktion Courage für sein bundesweites Schulprojekt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Es ruft dazu auf, gemeinsam für Toleranz, gesellschaftliches Miteinander und eine gewaltfreie demokratische Gesellschaft einzustehen. Nach dem Otto-Hahn-Gymnasium und der Berufsbildenden Schule Jugendwerk St. Josef erhält mit dem Eduard-Spranger-Gymnasium nun die dritte Schule der Stadt Landau und zugleich 101. Schule in Rheinland-Pfalz den Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“.

Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Maximilian Ingenthron nahm an der Feierstunde zur offiziellen Anerkennung der Schule durch Martina Ruppert-Kelly von der Landeszentrale für politische Bildung teil und zeigte sich angetan von der Initiative der Schülerinnen und Schüler. „Das war und ist eine Initiative aus der Mitte der Schulgemeinschaft. Die Beteiligten haben mit großem Elan die Voraussetzungen für die Auszeichnung geschaffen: Mehr als 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und der Beschäftigten bekräftigen mit ihrer Unterschrift, das sie das Projekt unterstützen. Eine großartige Leistung“, so der Bürgermeister. „Mit der Unterzeichnung der drei Grundregeln des Projekts zur Überwindung von Rassismus und Diskrimierung an Schulen hat die Schülerschaft des ESG den richtigen Weg eingeschlagen. Für diesen wünsche ich ihr viel Ausdauer und Kreativität, denn mit der Verleihung des Titels beginnt erst die eigentliche Arbeit.“ Es freue ihn außerdem sehr, mit der Integrationsbeauftragten der Stadt Landau, Elena Schwahn, eine versierte Patin an der Seite der Schülerinnen und Schüler zu wissen, die sie bei der Planung und Umsetzung von Inititativen und Projekten tatkräftigt unterstützen werde.

zurück nach oben drucken