Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
11.01.2018

»Wichtige Betreuungs- und Begegnungsstätte im Herzen unserer Stadt«: Landaus OB Hirsch lädt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des »Treffpunkts Familie« zum Neujahrsempfang

Eine liebgewonnene Tradition: Auch in diesem Jahr lud Oberbürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Treffpunkts Familie“ in der Landauer Kronstraße zu einem kleinen Neujahrsempfang. „Ich möchte den Aktiven auf diesem Weg für ihr besonderes Engagement danken“, betont der OB. Der „Treffpunkt Familie“ mit seinen niedrigschwelligen Betreuungs- und Begegnungsangeboten wie etwa dem „Altstadt-Kindertreff“ sei eine wichtige Säule der sozialen Infrastruktur in Landau, so der Stadtchef anerkennend.

„Ehrenamtliche und Hauptamtliche, Stadt und Kirche, Studierende unserer Universität, Förderer und Sponsoren wirken im «Treffpunkt Familie» eng zusammen, um mit möglichst niedrigschwelligen Angeboten möglichst viele Menschen zu erreichen“, erklärt Hirsch. „Längst haben sich beispielsweise «Altstadt-Kindertreff», «Freitags-Frauenfrühstück» und «Familiencafé» als Angebote im Herzen unserer Stadt etabliert und sprechen ein breites Publikum an.“ Das engagierte Team des „Treffpunkts Familie“ biete Beratung und Begleitung für junge Familien und Alleinerziehende mit und ohne Migrationshintergrund an, so der Stadtchef weiter. Für dieses wichtige soziale Engagement gelte den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sein ausdrücklicher Dank, bekräftigt Hirsch.

Der „Treffpunkt Familie“ befindet sich in Trägerschaft der Evangelischen Familienbildungsstätte „Haus der Familie“ und wurde in Kooperation mit der Stadt, einer privaten Initiative und dem Netzwerk Familienbildung Landau – Südliche Weinstraße realisiert.

Susanne Burgdörfer, Leiterin des „Hauses der Familie“, betont die gute Zusammenarbeit aller Akteure. „Wir sind dankbar, dass das Miteinander von Kirche, Kommune und Ehrenamtlichen im «Treffpunkt Familie» so außerordentlich gut funktioniert“, so Burgdörfer. Auch sie zieht nach mehr als vier Jahren „Treffpunkt Familie“ ein positives Fazit. „Alleine im Altstadt-Kindertreff sind mehr als 25 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aktiv und bieten ein abwechslungsreiches, pädagogisch wertvolles Programm für Kinder aus der Innenstadt an“, fasst Burgdörfer zusammen.

Der „Altstadt-Kindertreff“ als offenes Angebot ist montags bis freitags von 16 bis 18 sowie samstags von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Willkommen sind Kinder ab 6 Jahren, die die Pestalozzi-Grundschule besuchen. Schule und Kindertreff arbeiten bei der Integration von fremdsprachigen Kindern eng zusammen. Darüber hinaus werden unter anderem ein „Familiencafé“ für Mütter, Väter und Großeltern mit Babys und Kleinkindern (dienstags von 10 bis 11:30 Uhr), ein „Freitags-Frauen-Frühstück“ für Frauen jedes Alters, gerne mit Kind (freitags von 9 bis 11 Uhr) und ein Treff für Alleinerziehende (einmal im Monat, sonntags von 15 bis 17 Uhr) angeboten. Neu im Angebot des „Treffpunkts Familie“ ist eine Mutter-Kind-Sprachgruppe, die Müttern und Kleinkindern mit Migrationshintergrund spielerisch erste Deutschkenntnisse vermittelt. Diese trifft sich immer montags von 14:30 bis 16 Uhr. Ebenfalls neu: Regelmäßige „Papa-Tage“, an denen Väter gemeinsam mit ihren Kindern mit Lego spielen und mit anderen Vätern ins Gespräch kommen können.

Um die Angebote aufrechterhalten zu können, ist das „Haus der Familie“ auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto lautet:

Haus der Familie
Sparkasse SÜW
IBAN DE 85 5485 0010 0035 0771 30
BIC SOLADES1SUW
Stichwort „Treffpunkt Familie“

zurück nach oben drucken