Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
01.08.2017

Auf dem Drahtesel zu mehr Mobilität und Selbstbestimmtheit: Stadt Landau und ADFC Landau/Südliche Weinstraße bieten Fahrradkurs für Frauen an

„Alle in meiner Klasse können Rad fahren – außer mir.“ So erklärt die 15-jährige Schülerin Robin ihre Gründe für die Teilnahme am Fahrradkurs der Stadt Landau und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Landau/Südliche Weinstraße. Robin, die vor rund zwei Jahren aus Syrien nach Deutschland kam, hat in ihrer Kindheit das Fahrradfahren nicht gelernt. Dank des Kurses drehte sie nun, noch etwas wacklig, aber mit zunehmender Routine ihre Runden im Hof der Pestalozzi-Schule.  

Zum zweiten Mal boten Stadt und ADFC den Fahrradkurs für Frauen jedes Alters an. Geleitet wurde der Kurs auch in diesem Jahr vom Vorsitzenden des ADFC Landau/Südliche Weinstraße, Michael Schindler. Er ist überzeugt: „Man kann in jedem Alter Fahrrad fahren lernen.“ Beim praktischen Unterricht der teilnehmenden Frauen gehe er daher auch ähnlich vor wie bei Kindern, die in jungen Jahren erstmals auf einem Zweirad unterwegs seien, so Schindler. Ihre ersten Versuche absolvierten die Frauen mit einem „Laufrad“, also einem Fahrrad, dessen Pedalen abgeschraubt worden waren. Sobald die Teilnehmerinnen das Gleichgewicht halten konnten, folgten dann erste Fahrten mit dem „richtigen“ Fahrrad. Der praktische Kursteil fand zunächst im Hof der Pestalozzi-Schule und später im Stadion statt. Teil des dreitägigen Kurses war aber auch Theorie-Unterricht. Dabei erfuhren die Frauen die wichtigsten deutschen Begriffe für verschiedene Aspekte des Radfahrens, erhielten einen kurzen Einblick in die Geschichte des Fahrrads und lernten vor allem die wichtigsten Verkehrsregeln in Deutschland kennen.  

Christine Maas, Gemeinwesenarbeiterin beim städtischen Jugendamt, zeigte sich von den schnellen Fortschritten der Frauen begeistert. „Es ist schön zu sehen, dass die Teilnehmerinnen die Angst vor dem Fahrradfahren schnell überwinden und dann mit Konzentration und Spaß bei der Sache sind“, so Maas, die den Kurs organisiert hatte. In der offenen Gemeinwesenarbeit zeige sich immer wieder, dass ein Bedarf an Radkursen für erwachsene Frauen bestehe, erläutert sie. „Viele zugewanderte, aber auch hier aufgewachsene Frauen ohne Führerschein wären gerne mobil in der Stadt unterwegs. Der Kurs, den wir jetzt zum zweiten Mal anbieten konnten, sollte den Teilnehmerinnen den Einstieg erleichtern, theoretische Kenntnisse vermitteln und nicht zuletzt auch den interkulturellen Austausch fördern.“ Ihr Dank gelte dem ADFC-Vorsitzenden Schindler, der das Projekt auch in diesem Jahr unterstützt habe.

zurück nach oben drucken