Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
13.11.2017

Landauer OB Hirsch neuer stellvertretender Vorsitzender des Vereins Pfalz.Touristik

Gemeinsam für den Tourismus in der Region: Der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch ist neuer stellvertretender Vorsitzender des Vereins Pfalz.Touristik. In der jüngsten Mitgliederversammlung wurde er zum Nachfolger von Hans Georg Löffler, scheidender Oberbürgermeister der Stadt Neustadt an der Weinstraße, gewählt. Der Vereinsvorstand setzt sich somit künftig aus dem 1. Vorsitzenden Hans-Ulrich Ihlenfeld, Landrat des Landkreises Bad Dürkheim, und dessen beiden Stellvertretern, Thomas Hirsch und Karl Schäfer, Maikammerer Orts- und Verbandsbürgermeister, zusammen.

Der Landauer OB freut sich auf die neue Aufgabe. „Tourismusmarketing macht nicht an Stadt- oder Landkreis-Grenzen halt“, ist Hirsch überzeugt. „Ob Wandern, Wein, Feste, das fast schon mediterrane Klima oder die pfälzische Lebensart und Gastfreundschaft: Die gesamte Region der Süd- und Vorderpfalz hat für Einheimische, aber auch für Touristinnen und Touristen viel zu bieten. Aufgabe der Pfalz.Touristik ist es, diese Vorzüge entsprechend zu vermarkten und die Region auch über die Landesgrenzen hinaus noch bekannter zu machen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und die interkommunale Zusammenarbeit mit meinen Kollegen im Vorstand“, so der Landauer Stadtchef.

Der Verein Pfalz.Touristik ist die touristische Regionalagentur der Pfalz und für das Tourismusmarketing der Region zuständig. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den ebenfalls in Neustadt ansässigen Vereinen Pfalzwein und Pfalz.Marketing. Der Fokus der Marketing-Strategie liegt auf den Themen „WanderPfalz“, „RadPfalz“, „WeinPfalz“, „RelaxPfalz“ und „ErlebnisPfalz“. Bedeutendes Projekt der vergangenen Jahre ist die PfalzCard, eine Gästekarte, die in teilnehmenden Beherbergungsbetrieben an die Gäste ausgegeben wird und es diesen für den Zeitraum ihres Aufenthalts ermöglicht, Busse und Regionalbahnen sowie eine Vielzahl an Freizeitleistungen kostenfrei zu nutzen.

zurück nach oben drucken