Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
16.05.2017

Lebendig, vielfältig, mitreißend: 8. Schulkulturfestival in der Jugendstil-Festhalle ein voller Erfolg

Schule ist weitaus mehr als nur Mathe, Deutsch und Physik: Das Schulkulturfestival präsentiert alle zwei Jahre ein „Best of“ des musischen und kreativen Schaffens an Landaus Schulen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung zum achten Mal statt; die insgesamt mehr als 300 Mitwirkenden kamen vom Max-Slevogt-, Eduard-Spranger-und Otto-Hahn-Gymnasium, der Maria-Ward-Schule, der Konrad-Adenauer-Realschule plus, der Integrierten Gesamtschule, der Montessori-Schule, der Berufsbildende Schule Landau, der Nordringschule sowie den Grundschulen Pestalozzi, Dammheim und Godramstein. Moderiert wurde das Schulkulturfestival von Leonie Becker (Konrad-Adenauer-Realschule plus) und Maleen Tröscher (Montessori-Schule).

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron hieß die Gäste in der nahezu ausverkauften Jugendstil-Festhalle willkommen. „Für mich ist es die beglückendste Erfahrung im Amt, zu sehen und zu erleben, welch engagierte Arbeit an unseren Schulen in Landau geleistet wird“, so der Schuldezernent. „Die zwölf Gemeinschaftsleistungen, die heute auf den «Brettern, die die Welt bedeuten» in der schönen Jugendstil-Festhalle zu sehen sind, zeigen, wie viel Engagement und Kreativität in unseren Schulen stecken. Das Programm des Schulkulturfestivals – von Rock über Klassik bis hin zu Filmmusik – hat es in sich, ist lebendig, vielfältig, mitreißend und kurzweilig. Ein unvergessliches Erlebnis für die jungen Leute auf der Bühne ebenso wie für das Publikum im Saal.“

Sein Dank für einen grandiosen Abend gelte in erster Linie den Schülerinnen und Schülern, die sich intensiv und mit viel Engagement und Esprit auf ihren Auftritt vorbereitet hätten, so der Schuldezernent. Er wolle aber auch den betreuenden Lehrkräften und den Schulleiten für deren enormen Einsatz danken; ebenso den Eltern, die ihre Kinder mit viel Elan förderten.

Auch danke er Ralf Müller, dem Leiter des Amts für Schulen, Kultur und Sport, der diesen Abend zu seiner Herzensangelegenheit gemacht habe, der Fix-Stiftung und der Sparkasse Südliche Weinstraße für die finanzielle Unterstützung, dem Medienzentrum SÜW-Landau für die Gestaltung des Flyers und dem Team der Stadtholding, das wieder einmal ein ausgezeichneter Partner sei.

Die Beiträge des achten Landauer Schulkulturfestivals reichten vom Auftritt des Chors mit Band der Maria-Ward-Schule über eine Percussion Performance der „Northring Dragon Drummers“ aus der Nordringschule bis hin zur Inszenierung „Gesichtsloses Miteinander“ von Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schule Landau. Die Akteure aus den Landauer Grundschulen sangen, spielten und tanzten sich an dem Abend in besonderer Weise in die Herzen des Publikums. Ergänzt wurde das Programm durch mehrere Poetry-Slam-Auftritte der Lehrkräfte Antonia Butz und Michael Fromm, die sich humorvoll mit den Themen Schule und Unterricht auseinandersetzen. Den Abschluss bildete der gemeinsam von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gesungene Popsong „We are the world“.

„Wir sehen uns in zwei Jahren wieder“, so brachte Bürgermeister Dr. Ingenthron am Ende seiner Dankesworte die Vorfreude auf das nächste Schulkulturfestival zum Ausdruck. Lang anhaltender Applaus im Stehen bestätigte in eindrucksvoller Weise, wie sehr dieser Abend das Publikum verzaubert und begeistert hatte.

zurück nach oben drucken