Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
07.08.2017

Letzte Musikalische Goetheparkplaudereien 2017 zum Thema »Unsterbliche Mundart«

Freunde der Pfälzer Mundart kommen am Sonntag, 13. August, auf ihre Kosten: Das Thema „Unsterbliche Mundart“ bildet traditionell den Abschluss der Musikalischen Goetheparkplaudereien – so auch in diesem Jahr. Moderator Wilhelm Hauth empfängt mit Wilfried Berger, Hermann Josef Settelmeyer und Matthias Zech drei namhafte Autoren, die allesamt wiederholt Preise bei verschiedenen Mundartwettbewerben gewonnen haben.  

Das Thema „Unsterbliche Mundart“ ist bereits seit 35 Jahren bei den Musikalischen Goetheparkplaudereien vertreten und somit ein Dauerbrenner der Reihe, die ihrerseits seit mehr als 40 Jahren besteht.  

Bürgermeister und Kulturdezernent Dr. Maximilian Ingenthron wird die letzte Veranstaltung der städtischen Sommerreihe im Goethepark mit Grußworten eröffnen. Den musikalischen Part übernehmen die Rietburgsänger aus Rhodt unter der Leitung von Willi Weisbrod mit ihren selbstgetexteten Liedern in Pfälzer Mundart sowie die Landauer Alphornbläser, die unter der Leitung von Otto Karl exklusive Klangerlebnisse auf ihren alpenländischen Musikinstrumenten bieten.  

Die Stadt Landau bietet die Musikalischen Goetheparkplaudereien seit dem Jahr 1976 an. Die Veranstaltungen beginnen jeweils sonntags um 11 Uhr an der Konzertmuschel im Goethepark und sind kostenlos. Organisiert wird die Reihe von Stefan Pfirmann, Leiter des Sachgebiets Sport beim städtischen Amt für Schulen, Kultur und Sport, Sabine Haas, Leiterin der städtischen Kulturabteilung, dem früheren Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer und Musiker und Stadtrat Prof. Peter Leiner. Gefördert und unterstützt werden die musikalischen Plaudereien von der Sparkasse Südliche Weinstraße, von Andreas Folz, der für Technik und Beschallung zuständig ist, und dem Weingut Wittmann aus Arzheim. Bei Regen muss die jeweilige Veranstaltung leider ausfallen.

zurück nach oben drucken