Hilfsnavigation
Language
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
11.09.2017

Ortsteilfriedhof Wollmesheim: Abschluss des Umbaus der Trauerhalle - Arbeiten an Zugangstreppe gehen gut voran

Die Arbeiten zur Erweiterung der Trauerhalle auf dem Friedhof in Wollmesheim sind abgeschlossen. Die Halle steht ab sofort wieder für Trauerfeiern zur Verfügung. Bürgermeister und Friedhofsdezernent Dr. Maximilian Ingenthron hat jetzt gemeinsam mit Ortsvorsteher Rolf Kost, Friedhofsverwalter Gerhard Blumer und Architekt Bertel Treiling den abgeschlossenen Umbau und die weiteren geplanten Maßnahmen auf dem Wollmesheimer Friedhof vorgestellt.

„Es ist unser Bestreben, dass die Trauerfeiern auf den Friedhöfen in unserer Stadt in einem angemessenen Rahmen und in Würde stattfinden können“, erklärt Bürgermeister Dr. Ingenthron. „Mit dem Umbau hat der Friedhof in Wollmesheim eine deutliche Aufwertung erfahren und auch die weiteren Maßnahmen werden in erheblicher Weise dazu beitragen“, so der Friedhofsdezernent. Sein großer Dank gelte der evangelischen Kirchengemeinde um Pfarrer Traugott Oerther, die für die Zeit des Umbaus die evangelische Kirche für Trauerfeiern zur Verfügung gestellt hatte.

Im Zuge der Arbeiten auf dem Wollmesheimer Friedhof wurde an der Trauerhalle ein neues Vordach angebracht, das Trauergäste künftig vor Regen schützt. Außerdem wurden Bodenbelag, Fenster und Türen erneuert. In einem nächsten Schritt soll auch die Holzverblendung des bestehenden Unterstands erneuert und an das Farbkonzept des neuen Vordachs angepasst werden. Für die Umbaumaßnahmen sind 100.000 im städtischen Haushalt veranschlagt.

Auch die große Zugangstreppe zum Wollmesheimer Friedhof erfährt derzeit eine umfangreiche Sanierung und Neugestaltung. Die Arbeiten gehen planmäßig voran und sollen bis zum Volkstrauertag am 19. November abgeschlossen sein.

zurück nach oben drucken