Hilfsnavigation
Language
Panorama der Stadt Landau in der Pfalz
Seiteninhalt
12.04.2017

Stattliche Bäume für den Wohnpark Am Ebenberg: EWL-Bauhof pflanzt sechs Meter hohe Zierkirschen - 60 neue Bäume dieses Jahr

Um 7 Uhr in der Frühe ging es los: Zwei prächtige Zierkirschen luden die Bauhof-Mitarbeiter des Entsorgungs- und Wirtschaftsbetriebes Landau (EWL) in das Einsatzfahrzeug und transportierten sie in die Emma-Geenen-Straße. Auf dem ehemaligen Gartenschaugelände und heutigen Wohnpark Am Ebenberg finden die sechs Meter hohen Bäume eine neue Heimat. Beim Vorbereiten der Pflanzgrube legte Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron mit Hand an. Ihm ist das öffentliche Grün, ob in Form von Bäumen, Büschen oder Blumenrabatten, als ein Stück Lebensqualität in Landau sehr wichtig. „Ich danke allen, die sich darum kümmern und so auch für ein ansehnliches Stadtbild sorgen“, sagte der Verwaltungsratsvorsitzende des EWL. Dies tat er mit Blick auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofs und deren Kolleginnen und Kollegen bei der Stadt. In den Dank schloss er zudem alle Bürgerinnen und Bürger mit ein, die das Straßenbegleitgrün vor ihrer Haustür unter ihre Fittiche genommen haben.

Die beiden Zierkirschen ersetzen zwei Bäume, die zwar die Landesgartenschau begleitet hatten. Allerdings waren sie nie richtig angewachsen und mussten dann entfernt werden. Die aktuelle Neupflanzung begleitet deshalb der EWL mit wachem Auge: „Wir kümmern uns intensiv. Das heißt besonders in den ersten beiden Jahren: viel Gießen“, berichtet Gärtnermeisterin Ulrike Voss vom EWL. Sie und ihre Kollegen hatten mit Unterstützung des Bürgermeisters die Pflanzgrube sorgfältig vorbereitet und die Zierkirschen dort aufgerichtet. Ein Dreiblock aus Pfählen stützen die bereits austreibenden Bäume nun, sie haben einen stattlichen Stammdurchmesser von rund 20 Zentimetern. Zum Abschluss der Pflanzung wurde der Wurzelballen ordentlich gewässert. Durch das sogenannte Einschlämmen finden die feinen Wurzeln schnell in eine günstige Ausgangsposition. Erst nach zwei Jahren sind sie so stark und tief in den Boden gewachsen, dass sie die Pflanze in dieser Größe eigenständig mit Wasser aus der Tiefe versorgen können.

Rund 60 Bäume ersetzt das Bauhof-Team des EWL dieses Jahr in Landau. Oft sind es Nachfolger für Exemplare, die wegen einer Erkrankung entfernt werden mussten oder die durch einen Unfall beschädigt wurden. Mitunter gibt es auch Vandalismus, dem insbesondere junge Bäume zum Opfer fallen. Das findet Dr. Maximilian Ingenthron besonders ärgerlich, schließlich nutzen die Pflanzen gleich doppelt: Sie erfreuen das Auge im städtischen Umfeld und dienen unmittelbar der Luftreinhaltung. Insgesamt dienen rund 25.000 Bäume auf dem Gebiet der Stadt Landau der Wahrung der hohen Lebensqualität.

zurück nach oben drucken