Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt


1700 Jahre jüdisches Leben. Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz

Wanderausstellung des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.

20.01.2022 bis 26.02.2022
Frank-Loebsches Haus, Kaufhausgasse 9, Landau
kulturabteilung@landau.de

Im Rahmen des bundesweit begangenen Festjahres „321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“, das Corona bedingt bis Mitte 2022 verlängert wurde, zeigt das Frank-Loebsche Haus vom 20. Januar bis 26. Februar 2022 die Wanderausstellung „1700 Jahre jüdisches Leben. Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz“. Wie vielfältig jüdisches Leben auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz im Laufe der Geschichte war und heute wieder ist, vermitteln die 16 Thementafeln, konzipiert vom Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. Gemeinsam mit Zeitzeugengesprächen und Filmdokumentationen werfen sie Schlaglichter auf die Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz sowie auf einzelne Persönlichkeiten, Bräuche und Bauten. Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit der städtischen Abteilungen Archiv und Museum und der Kulturabteilung veranstaltet.

Das Dekret Kaiser Konstantins aus dem Jahr 321, das es Juden erlaubte, auf dem Gebiet des römischen Reichs in den Stadtrat berufen zu werden, ist die älteste erhaltene Urkunde, die die Existenz von Juden nördlich der Alpen belegt. Die 1700-jährige Geschichte der Juden erzählt einerseits von einer hoch entwickelten Kultur und einem weit ausstrahlenden geistigen Leben der jüdischen Gemeinden am Rhein, andererseits auch von Ausgrenzung. Trotz ihrer Einbindung in die Gesellschaft waren Juden immer wieder Anfeindungen und Verfolgungen ausgesetzt.

Als Wohnhaus des Urgroßvaters von Anne Frank ist das Frank-Loebsche Haus der Begegnung, Kommunikation und Verständigung gewidmet. Neben der ständigen Ausstellung über die Geschichte der Juden in Landau und der Dokumentation über Sinti und Roma in der Pfalz werden wechselnde Ausstellungen in den Bereichen regionaler Kunst und Kulturgeschichte organisiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 10–12 Uhr & 14–17 Uhr, Sa 10–14 Uhr

Kontakt

Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung
Leiterin: Sandra Diehl
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
E-Mail oder Kontaktformular

Veranstaltungen eintragen

Veranstaltungen können Sie über die Funktion "Neu anlegen" eintragen. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung wenden.

zurück nach oben drucken