Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt

Ausstellung der aktuellen Entwürfe zum Wohnpark am Ebenberg

>>Eingereichte Konzepte Baufeld 22a<<


>>Eingereichte Konzepte Baufeld 25b/d<<


Konzeptvergabe Grundstücksausschreibung der Baufelder 22a und 25b/d

Der „Wohnpark Am Ebenberg“ ist das Ergebnis der Revitalisierung der ehemaligen Militärkaserne „Estienne et Foch“ und der in 2015 dort durchgeführten Landesgartenschau zu einem stark durchgrünten Wohnquartier mit ergänzenden Mischnutzungen. Im Rahmen der Quartiersentwicklung werden die Grundstücke über die sogenannte „Konzeptvergabe“ mit Festpreis vermarktet. Damit wird der Stadt ermöglicht aus verschiedenen Entwürfen das beste Konzept herauszufinden und die Quartiersentwicklung positiv zu steuern. Die hier präsentierte Ausstellung zeigt alle eingereichten Konzepte ohne Nennung der Entwurfsverfasser für die Grundstücksausschreibung der Baufelder 22a und 25b/d auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände. Der Stadtrat der Stadt Landau entschied am 17.05.2022 über die Vergabe der Grundstücke.

Eine Jury bestehend aus externen Fachleuten sowie aus Vertreterinnen und Vertretern der Fraktionen des Stadtrates und der Verwaltung beurteilten die Entwürfe nach drei wesentlichen Überkriterien:

  • architektonische und städtebauliche Qualität
  • energetisches und ökologisches Konzept
  • sozialgerechte Stadtentwicklung

Bei beiden Baufeldern wurden außerdem zur Beurteilung der architektonischen und städtebaulichen Qualität der fortgeschriebene Rahmenplan, das dazugehörige Gestaltungshandbuch, die Gestaltungssatzung „Wohnpark Am Ebenberg“ sowie der Bebauungsplan C25 herangezogen.

Mit der Ausschreibung 2021 flossen erstmals in größerer Gewichtung energetische und ökologische Kriterien ein: So führten z.B. Nachweise von ökologischen Baumaterialien, Berücksichtigung des baulichen, sommerlichen Wärmeschutzes, Regenwassernutzung, alternative Energiekonzepte, Dachbegrünung etc. zu einer besseren Bepunktung.

Im Rahmen des Kriteriums „sozialgerechte Stadtentwicklung“ wurde für Baufeld 22a der Anteil geförderter Wohnungsangebote (mindestens ein Drittel), die Anordnung dieser sowie die Berücksichtigung von Gemeinschaftsflächen bewertet und auf den Baufeldern 25b/d Konzepte mit gemeinschaftlichen Mehrwerten, z.B. hinsichtlich Aufenthaltsflächen, Wohnungsgrundrissen, Barrierefreiheit etc.


Kontakt

Frau Juliane Letz
Stellvertretende Abteilungsleiterin: Abteilung Stadtplanung und Stadtentwicklung
Königstraße 21
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-6112
E-Mail oder Kontaktformular
zurück nach oben drucken