Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt

Pflegegeld und Beihilfen für Pflegeeltern gewähren

Leistungsbeschreibung

Lebt das Kind in einer Pflegefamilie, so hat das Jugendamt den notwendigen Unterhalt des Kindes sicherzustellen. Das Jugendamt zahlt den Pflegeeltern deshalb Pflegegeld in Form eines monatlichen Pauschalbetrages sowie gegebenenfalls einmalige Beihilfen und Zuschüsse beispielsweise für die Erstausstattung der Pflegefamilie, wichtige persönliche Anlässe oder Urlaubs- und Ferienfahrten des Pflegekindes.

Das Pflegegeld enthält neben den materiellen Unterhaltsleistungen einen Betrag für die Kosten der Erziehung, welche als Aufwands­entschädigung für die erbrachte Erziehungsleistung gewährt werden.

Verfahrensablauf

Die Vollzeitpflege ist eine Hilfe zur Erziehung nach § 33 SGB VIII. In der Kinder- und Jugendhilfe gibt es – je nach Bedarf des Kindes und seiner aktuellen Familiensituation - unterschiedliche Formen von Pflegeverhältnissen, wie die Bereitschaftspflege, die Kurzzeitpflege oder die Dauerpflege. Das Jugendamt prüft sorgfältig, welches eine passende Pflegestelle für das unterzubringende Kind sein kann und entscheidet dies gemeinsam mit dem Kind, den Pflegeltern und der Herkunftsfamilie. Nachdem das Kind in der Pflegefamilie aufgenommen wurde, erfolgt durch das Jugendamt die monatliche Zahlung des Pflegegeldes.

Das Jugendamt überprüft in regelmäßigen Abständen, ob die gewährte Hilfeart weiterhin geeignet und notwendig ist.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an das Jugendamt in ihrem Landkreis oder kreisfreien Stadt.

Zuständige Stelle

Bitte wenden Sie sich an das Jugendamt in ihrem Landkreis oder in Ihrer kreisfreien Stadt.

Voraussetzungen

Das Kind oder der Jugendliche lebt auf Grund einer Entscheidung des Jugendamtes, die gemeinsam mit allen betroffenen Personen getroffen wurde, als Pflegekind in Vollzeitpflege in der Pflegefamilie. Voraussetzung ist, dass die Eltern einen entsprechenden Antrag beim Jugendamt stellen. Gegen den Willen der Eltern ist eine Unterbringung in einer Pflegefamilie nur mit einem familienrichterlichen Beschluss möglich.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Kosten oder Gebühren an.

Anträge / Formulare

Ein Antrag ist nicht erforderlich.

Zuständig

Soziale Beratungsdienste
Abteilungsleiter: Alexander Kirchmer
Friedrich-Ebert-Straße 3
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-5101
Fax: 06341/13-5109

Kontakt

Frau Katharina Bala
Mitarbeiterin Pflegekinderdienst
Friedrich-Ebert-Straße 3
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-5157
Fax: 06341/13-5109
E-Mail oder Kontaktformular
Frau Anne Häußler
Fachkraft Allgemeiner Sozialdienst und Mitarbeiterin Pflegekinderdienst
Friedrich-Ebert-Straße 3
76829 Landau in der Pfalz
Telefon: 06341/13-5127
Fax: 06341/13-5139
E-Mail oder Kontaktformular
zurück nach oben drucken