Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
25.02.2021

Coronavirus: Fallzahlen im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau am Donnerstag, 25. Februar

Nach aktuellem Stand (25.02.2021, 11:01 Uhr) haben sich seit der gestrigen Meldung 17 weitereFälle des Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Südliche Weinstraße und der Stadt Landau bestätigt. Insgesamt wurden 3.575 Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südliche Weinstraße an das Landesuntersuchungsamt übermittelt. 3.276 Personen sind gesundet*. Leider müssen zwei neue Todesfälle verzeichnet werden. Es handelt sich um eine männliche, ältere Person aus der Verbandsgemeinde Offenbach und um eine männliche, ältere Person aus der Stadt Landau. Beide sind mit oder an COVID-19 verstorben. Insgesamt sind 134 Personen verstorben. Den Angehörigen und Hinterbliebenen sprechen Landrat Dietmar Seefeldt und Oberbürgermeister Thomas Hirsch ihr herzliches Beileid aus.

Es sind aktuell keine neuen Einrichtungen betroffen.

Verbandsgemeinde Annweiler: 330 Personen (305 davon gesundet, 10 verstorben)

Verbandsgemeinde Bad Bergzabern:529 Personen (486 davon gesundet, 18 verstorben)

Verbandsgemeinde Edenkoben: 493 Personen (439 davon gesundet, 20 verstorben)

Verbandsgemeinde Herxheim: 379 Personen (346 davon gesundet, 17 verstorben)

Verbandsgemeinde Landau-Land: 266 Personen (244 davon gesundet, 13 verstorben)

Verbandsgemeinde Maikammer: 144 Personen (136 davon gesundet, 3 verstorben)

Verbandsgemeinde Offenbach: 313 Personen (275 davon gesundet, 22 verstorben)

Stadt Landau: 1.121 Personen (1.045 davon gesundet, 31 verstorben).

*Eine Person gilt als gesundet und wird aus der 14-tägigen häuslichen Quarantäne entlassen, wenn sie 48 Stunden (an Tag 13 und 14 der häuslichen Quarantäne) symptomfrei war. Unter gewissen Voraussetzungen muss am Ende der Isolierung eine erneute PCR- beziehungsweise POC-Untersuchung erfolgen.

zurück nach oben drucken