Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
05.07.2021

Das Impfzentrum Landau/Südliche Weinstraße informiert: Ab sofort haben alle mit AstraZeneca Erstgeimpften die Möglichkeit, sich mit BioNTech oder Moderna zweitimpfen zu lassen - Stadt und Kreis werben für Landesimpfaktion für junge Menschen an der Univers

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung für die Corona-Schutzimpfung mit AstraZeneca geändert. Demnach sollen alle, die mit Astra erstgeimpft wurden, die Möglichkeit erhalten, bei der Zweitimpfung auf einen mRNA-Impfstoff, also BioNTech oder Moderna, umzusteigen. Laut STIKO erhöht das den Schutz vor der hochansteckenden Delta-Variante des Virus. Bislang war das „Umswitchen“ nur Impflingen unter 60 Jahren erlaubt. Das Impfzentrum Landau/Südliche Weinstraße setzt die neue Regelung seit dem heutigen Montag, 5. Juli, um.

Konkret bedeutet das für alle mit AstraZeneca Erstgeimpften, die sich am Standort Landau zweitimpfen lassen, dass sie vor der Impfung gemeinsam mit der aufklärenden Ärztin bzw. dem aufklärenden Arzt entscheiden, ob sie bei Astra bleiben oder zu BioNTech bzw. Moderna wechseln. Wichtig: Die sogenannte „Kreuzimpfung“ bleibt lediglich eine Empfehlung. Wer möchte, kann sich auch ein zweites Mal mit AstraZeneca impfen lassen.

Für das Team des Impfzentrums bedeutet dieses Vorgehen einen zusätzlichen logistischen Aufwand, vor allem aber hoffen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Landrat Dietmar Seefeldt gemeinsam mit den Impfkoordinatoren Stefan Krauch und Bastian Dietrich darauf, dass das Impfzentrum mit ausreichend BioNTech bzw. Moderna beliefert wird, um die neue Empfehlung umsetzen zu können.

Und: Alle vier erneuern in diesem Zusammenhang noch einmal ihren Appell, die wertvollen Termine im Impfzentrum nicht einfach ungenutzt verstreichen zu lassen. Wer bereits bei der Hausärztin oder dem Hausarzt geimpft wurde oder aus einem anderen Grund den Termin im Impfzentrum nicht wahrnehmen kann oder will, wird gebeten, diesen abzusagen. Das geht, genau wie die Registrierung, ausschließlich beim Land Rheinland-Pfalz: Telefonisch unter 08 00/5 75 81 00 oder im Netz unter https://impftermin.rlp.de.

Derweil begrüßen OB Hirsch und Landrat Seefeldt ausdrücklich, dass das Land in Zusammenarbeit mit den Universitäten jungen Menschen in dieser und der kommenden Woche ein gesondertes Impfangebot macht. Die Impfaktion findet an verschiedenen rheinland-pfälzischen Hochschulen statt, u.a. auch am Campus Landau. Hier wird vom 7. bis zum 13. Juli jeweils von 8 bis 18 Uhr im Audimax geimpft. Angesprochen sind junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, die in Rheinland-Pfalz wohnen und/oder an einer rheinland-pfälzischen Hochschule eingeschrieben sind – aber ausdrücklich nicht nur Studierende. Die Impfungen mit dem Impfstoff BioNTech nehmen die mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes vor. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.uni-koblenz-landau.de/de/coronavirus.

zurück nach oben drucken