Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
08.10.2014

Erster Spatenstich: Hotel- und Wohnprojekt »Queich-Quattro« wird Realität - 108 Wohnungen und Appartements sowie ein Cityhotel in zentraler Lage

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich zum Neubauprojekt „Queich-Quattro“ gaben Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, Bürgermeister Thomas Hirsch, Investor Stephan Ruppert sowie Dr. Thomas Waßmuth vom Energiepartner EnergieSüdwest jetzt den Startschuss, um im Zentrum Landaus eine lange brach liegende Lücke zu schließen. Auf dem Gelände des ehemaligen städtischen Baubetriebshofes zwischen Maximilianstraße und Schlachthofviertel entstehen drei Wohngebäude mit 108 Wohnungen und Appartements sowie ein Cityhotel mit 49 Zimmern.

Federführend bei diesem Projekt sind, wie auch bei dem Bauvorhaben „ParcCentrale“ auf dem Gelände der Landesgartenschau, die Matthias Ruppert GmbH & Co KG als Projektentwickler und Investor sowie die EnergieSüdwest AG als Energiepartner. Das Investitionsvolumen der Baumaßnahme wird auf rund 15 Mio. Euro beziffert. 

Angepasst an die unterschiedlichen Bedürfnisse und die aktuelle demografische Entwicklung werden die Wohneinheiten weitgehend barrierefrei ausgeführt. Durch die unterschiedlichen Wohnungs­größen zwischen 22 und 106 qm sowie der zentrumsnahen Lage entsteht so ein bedarfsgerechtes, individuelles und neues Zuhause für Studierende, Singles, Senioren, Paare und Familien.

Das neue, viergeschossige Cityhotel wird an der Maximilianstraße in Sichtweite des Hauptbahnhofes entstehen. Als Garni-Hotel geplant, verfügt das Haus über 49 großzügige Zimmer, Aussenterrasse und Tiefgarage. Das Gästeangebot wendet sich sowohl an Geschäftsreisende und Städteurlauber als auch an Langzeitnutzer. Aktuell führt der Investor Verhandlungen mit in Frage kommenden Betreibern.

Für den Oberbürgermeister der Stadt Landau Hans-Dieter Schlimmer ist das Projekt „ein Meilenstein in der Stadtentwicklung“. Alles sei stimmig und gelungen, vom barrierefreien Wohnangebot über die ansprechende Außenanlagengestaltung mit hoher Erholungsqualität, bis hin zur Einbindung der Queich als einladende Flaniermeile.

Bürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der EnergieSüdwest, sieht durch Queich-Quattro eine doppelte Bereicherung: Zum einen, so Hirsch, werde benötigter Wohnraum in zentraler Lage geschaffen, zum anderen erhalte Landau endlich das lange gewünschte neue Cityhotel.

Komplettiert wird das Projekt durch ein nachhaltiges Energiekonzept, für das der in Landau ansässige Versorger EnergieSüdwest verantwortlich zeichnet. Bernhard Mertel, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Projektentwicklung GmbH: „Queich-Quattro ist mit KfW-70 Effizienzhäusern konzipiert und wird damit besonders hohen energetischen Ansprüchen gerecht“. Versorgt wird Queich-Quattro durch das nahe gelegene Blockheizkraftwerk. Darüber hinaus ist vorgesehen, Photovoltaikanlagen zur Erzeugung regenerativer Energie auf den Dächern der Wohngebäude zu errichten.

Geschäftsführer Stephan Ruppert unterstreicht die vorbildliche Kooperation zwischen Projektentwickler, Energieversorger, den städtischen Ansprechpartnern und allen am Bauvorhaben beteiligten Partnern: „Es herrschen beste Voraussetzungen für ein zukunftsweisendes Projekt mit Vorbild- und Vorzeigecharakter.“

Auf der Internetseite www.queich-quattro.de gibt es weitere Informationen zum Projekt. Demnächst wird eine Webcam den Baufortschritt dokumentieren.

 

Über Matthias Ruppert GmbH & Co. KG

Seit drei Generationen ist das Familienunternehmen Matthias Ruppert GmbH & Co. KG innerhalb der Region Trier einer der führenden Anbieter für anspruchsvolle, private und gewerbliche Aufträge im Hoch- und Tiefbau sowie in der Projektentwicklung. Das Unternehmen hat bereits diverse vergleichbare Bauprojekte erfolgreich umgesetzt.

zurück nach oben drucken