Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
21.06.2023

Fit für die Arbeitswelt von morgen: Wirtschaftsförderung der Stadt Landau und Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen laden für Mittwoch, 28. Juni, zu kostenfreiem Kompetenz-Workshop »Future Skills« ein

Digitalisierung, (De-)Globalisierung, Umstellung auf CO2-freie Prozesse: Die Arbeitswelt ist im Wandel und fordert von Arbeitnehmenden sowie Arbeitgebenden neue Schlüsselkompetenzen. Um eben diese geht es im kostenfreien Workshop „Future Skills“, den das Institut für Management und Innovation der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Landau am Mittwoch, 28. Juni von 10 bis 14 Uhr im Ratssaal der Stadt Landau anbietet.

Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmenden zu unterstützen, ihre Beschäftigungsfähigkeit durch neue Kompetenzen zu erhalten und zu verbessern. Für die erfolgreiche Teilnahme wird ein Qualifizierungszertifikat ausgehändigt.

Qualifizierungsthemen sind:

  • Vermittlung von wichtigen Kenntnissen und praxisrelevantem Wissen zu den Themen: Klassische Kompetenzen, digitale Schlüsselkompetenzen, Technologische Kompetenzen, Transformative Kompetenzen;
  • Erarbeitung eines individuellen Kompetenzbedarfsplans;
  • Erläuterung und Eignung verschiedener Methoden zum Erwerb der vorgestellten Kompetenzen sowie
  • Tipps zur Implementierung in den (Arbeits-) Alltag

Weitere Informationen gibt es im Internet unter https://imi.hwg-lu.de/future-skills/.  Anmeldungen sind per E-Mail an imi@hwg-lu.de möglich.

Bei Rückfragen zum Workshop steht der Projektleiter, Matthias Sellinger, per E-Mail an matthias.sellinger@hwg-lu.de oder telefonisch unter 0621 / 5203 – 506 gerne zur Verfügung.

Die Workshopveranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz und den Europäischen Sozialfonds.

zurück nach oben drucken