Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
05.05.2021

Gemeinsam durch die Krise: Stadt Landau bei Ausstattung der Schulen mit Abluftanlagen auf der Zielgeraden

Endspurt an Landaus Schulen: Die Ausstattung der Unterrichtsräume mit Abluftanlagen kann von städtischer Seite voraussichtlich noch in dieser Woche abgeschlossen werden. Einzelne Schulen, die den Einbau der Anlagen selbst in die Hand nehmen, bauen darüber hinaus noch weiter. Oberbürgermeister Thomas Hirsch dankt allen, die sich bereits finanziell oder tatkräftig an dem Mammutprojekt beteiligt haben. Wie etwa die Brandenburger Familienholding GmbH& Co. KG, die jetzt eine Spende in Höhe von 2.000 Euro beisteuerte. Oberbürgermeister Thomas Hirsch empfing den Vorsitzenden der Geschäftsleitung Tim Brandenburger zur Spendenübergabe im Rathaus.

„Die Ausstattung der Landauer Schulsäle mit Abluftanlagen ist ein echtes Gemeinschaftswerk: Unter Federführung des städtischen Gebäudemanagements um Werkleiter Michael Götz und mit fachmännischer Unterstützung des THW haben zahlreiche Landauerinnen und Landauer, Eltern, Lehrkräfte, Mitglieder verschiedener Parteien und Vereine, Landauer Unternehmen und viele andere Freiwillige mitangepackt und in einem gemeinsamen Kraftakt mehr Sicherheit für unsere Schülerinnen und Schüler geschaffen“, so OB Hirsch. „Ich bin dankbar für dieses starke Miteinander in Landau“, betont der Stadtchef. Dieser Dank ginge natürlich auch an alle, die die Finanzierung des benötigten Materials mit ihren Spenden erst möglich gemacht hätten. „Wir sind jetzt wirklich auf der Zielgeraden: Noch ein paar Arbeitsstunden und etwas finanzielle Unterstützung von Spenderinnen und Spendern, dann ist es geschafft.“

Zum Hintergrund:

Derzeit stattet das städtische Gebäudemanagement gemeinsam mit Freiwilligen rund 300 Klassen- und Arbeitsräume in den Landauer Schulen mit vom Mainzer Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) entwickelten Abluftanlagen aus. Die Anlagen unterstützen das Lüften, ersetzen es aber nicht. Ihr Vorteil liegt darin, dass die Abluft kontinuierlich abtransportiert wird und nicht nur stoßweise. Die Stadt kann die Maßnahme nicht über städtische Haushaltsmittel finanzieren. Denn das Land sieht in seinen Vorgaben für die Schulen weiterhin das „regelmäßige Lüften“ als ausreichend an, sodass reguläre städtische Mittel für die Installation der Abluftanlagen als „freiwillige Leistung“ nicht ohne weiteres eingesetzt werden können. Zur Finanzierung hat die Stadt darum einen Spendenaufruf gestartet und ein Spendenkonto eingerichtet:

Sparkasse Südpfalz

IBAN: DE08 5485 0010 0000 0000 18

BIC: SOLADES1SUW

Verwendungszweck: Spende Abluftanlagen Schulen

zurück nach oben drucken