Hilfsnavigation
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Rathaus 2 © Rolf H. Epple Stadt Landau
Seiteninhalt
07.12.2020

Stühlerücken im Landauer Rathaus: Thorsten Hartmann erster Digitalisierungsbeauftragter - Matthias Doll neuer Leiter des Umweltamts - Jana Reiland künftig stellvertretende Leiterin des Hauptamts - Marc Siener neuer Persönlicher Referent von OB Hirsch

In gleich mehreren zentralen Bereichen der Stadtverwaltung Landau gibt es aktuell personelle und organisatorische Veränderungen. Das große Stühlerücken betrifft das Hauptamt, das Umweltamt, das Ordnungsamt, die Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH, die gemeinsame Betreuungsbehörde der Stadt und des Landkreises Südliche Weinstraße, das Sozialamt und das OB-Büro. Neu: Die Stadt Landau besetzt erstmals die Stelle eines Digitalisierungsbeauftragten.

Alle Wechsel in der Übersicht:

Erster Landauer Digitalisierungsbeauftragter wird Thorsten Hartmann (35), bisher stellvertretener Verwaltungsleiter der Stadtholding. In seiner Funktion als Digitalisierungsbeauftragter wird er künftig alle entsprechenden Maßnahmen koordinieren und die Stadtspitze strategisch im Digitalisierungsprozess begleiten. Dem gelernten Diplom-Verwaltungsbetriebswirt und Master für Public Administration wird gleichzeitig die Leitung der neuen Abteilung Digitalisierung, Informationssicherheit und Datenschutz beim Hauptamt übertragen. Auf seine neue, anspruchsvolle und bedeutende Tätigkeit als Digitalisierungsbeauftragter freut sich der 35-jährige, der bereits bei der Stadtholding entscheidende Digitalisierungsprozesse betreut und sich in seinem Masterstudium schwerpunktmäßig mit dem Thema E-Government beschäftigt hat. „Eine spannende und herausfordernde Aufgabe, bei der es vor allem darum geht, die Verwaltung fit für die Zukunft zu machen“, betont Hartmann.

Hartmanns Nachfolge als stellvertretende Verwaltungsleitung bei der Stadtholding tritt Anna-Maria Argus (26) an, bisher zuständig für das Qualitätsmanagement und die Steuerung des Managementinstruments „audit berufundfamilie“ im städtischen Tochterunternehmen. Die studierte Betriebswirtschaftlerin wird bei ihrer neuen Tätigkeit insbesondere in den Bereichen Compliance, Controlling und Betreuung der Aufsichtsgremien tätig sein.

Eine weitere personelle Veränderung beim Hauptamt betrifft die Leitung der Organisationsabteilung und damit die Stelle der stellvertretenden Amtsleitung. Jana Reiland (28), bisher persönliche Referentin des Oberbürgermeisters, tritt die Nachfolge von Julia Westermann (33) an. Die studierte Verwaltungswirtin mit einem zusätzliche Master in Ökonomie und Management blickt der Veränderung mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge entgegen. „Die Tätigkeit als persönliche Referentin hat mir große Freude bereitet und ich werde die enge Zusammenarbeit mit dem Stadtchef und dem gesamten OB-Büro sehr vermissen“, so Reiland. Die gesammelten Erfahrungen seien aber auch sehr hilfreich für ihre neue Aufgabe in der Organisationsabteilung, betont Reiland. Dort wird es in den kommenden Jahren vor allem um die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und die Digitalisierung verschiedener Verwaltungsprozesse gehen.

Neuer persönlicher Referent von OB Hirsch wird der studierte Verwaltungsbetriebswirt Marc Siener (25). Der Verwaltungsfachmann war bislang im Gremienbüro des Hauptamts eingesetzt und dort insbesondere für den Hauptausschuss und die Kommunikation mit den Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern zuständig. Künftig die „rechte Hand“ von OB Hirsch zu sein, erfülle ihn mit Stolz, so Siener. „Ich freue mich darauf, durch meine neue Querschnittsaufgabe Einblicke in viele verschiedene Bereiche der Stadtverwaltung Landau zu erhalten“, betont er.

Matthias Doll (45), bisher Leiter der Abteilung Straßenverkehr und stellvertretender Leiter des Ordnungsamts, hat ab sofort die Leitung des Umweltamts inne. Der Diplom-Verwaltungswirt freut sich auf die neue Aufgabe, der insbesondere mit Blick auf Herausforderungen wie Klimaschutz und Klimaanpassung künftig eine noch größere Bedeutung zukommt.

Dolls Nachfolge tritt Christopher Schmidt (29), bisher stellvertretender Leiter der Organisationsabteilung, an. Der studierte Verwaltungsbetriebswirt, der bereits vor seiner Tätigkeit im Hauptamt in der Abteilung Straßenverkehr des Ordnungsamts tätig war, wird künftig auch die stellvertretende Leitung des Ordnungsamts innehaben.

Neuerungen gibt es auch beim städtischen Sozialamt: Martin Wittmann (59), Leiter der Abteilung Grundsicherung, Asylbewerber, Wohngeld und BAFöG, wurde von OB Hirsch zum stellvertretenden Amtsleiter bestellt. Und auch bei der gemeinsamen Betreuungsbehörde von Stadt und Kreis gibt es personelle Neuigkeiten: Daniel Schäfer (50), diplomierter Sozialarbeiter, hat künftig die Leitung der Behörde inne. In den vergangenen neun Jahren arbeitete er als Leitung einer Pflegeeinrichtung und freut sich nun darauf, in seinem neuen Arbeitsfeld Menschen in schwierigen Lebenssituationen zu unterstützen.

OB Thomas Hirsch betont als Verwaltungschef die Bedeutung der neu besetzten Stellen und ist überzeugt, dass das Team, das diese antritt, einen hervorragenden Job machen wird. „Insbesondere die Besetzung der Stelle eines Digitalisierungsbeauftragten ist ein Novum für die Stadt Landau und ein wichtiger Schritt, um die Verwaltung zukunftsfähig aufzustellen“, betont der Stadtchef.

Mit Blick auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie gelte sein ausdrücklicher Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich in der aktuellen Krisensituation ganz besonders im Interesse der Bürgerinnen und Bürger engagieren und mit Ihrer Arbeit zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens beitragen.

zurück nach oben drucken